ARMIDAS DOGS
/

 

 

        

            ... ein glückliches Hundeleben 

Wem wird nicht warm ums Herz, wenn er einen Wurf Hundebabys anschaut. Besonders wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Familienmitglied sind, sollten Sie aber ganz genau hinsehen, denn Welpe ist nicht gleich Welpe.
Hundebabys, die in einer reizarmen Umgebung, ohne liebevollen Menschenkontakt aufwachsen, haben in ihrem späteren Leben viele Defizite. An denen Sie als neuer Besitzer zwar arbeiten können, aber ein Welpe, der schon bei seinem Züchter vielfältige und altersgerechte Erfahrungen sammeln konnte, hat einfach einen besseren Start in ein glückliches Hundeleben.

Gesunde, standardgerechte Elterntiere ( Untersuchungen beider Elterntiere, auf erbliche Erkrankungen sind selbstverständlich) mit einem guten Charakter sind für mich die weiteren Voraussetzungen für einen gelungenen Wurf.
Dann liegt mein Augenmerk besonders auf meinen Hündinnen, denn sie sind es, die eine anstrengende Zeit vor sich haben, die ich ihnen nur in Topform zumute - wenn Welpenaufzucht auch ein natürlicher Vorgang ist, wird die Hündin doch mächtig gefordert. 

Wenige Tage vor der Geburt läßt Hilly sich so richtig verwöhnen.

Cherrys Welpen sind hier ca. 6 Wochen alt, und sie selbst hat viel Gewicht verloren und, im wahrsten Sinn des Wortes, eine Menge Haare gelassen.

Endlich mal in Ruhe schlafen, kann Hilly hier, nachdem ihre Minibanditen satt sind.

Sind die Welpen geboren, liegt es uns sehr am Herzen, unsere Welpen sorgfältig und planmäßig mit den verschiedensten Reizen und Situationen vertraut zu machen.
Die folgenden Bilder geben einen Querschnitt unserer bisherigen Aufzuchten wieder.
;-) , sicher haben Sie schon gemerkt, das fotografieren mein zweites Hobby ist ???

Und nun viel Spaß!

Skeptisch wird das grüne Zeug begutachtet...
Das erste Mal PIPI auf dem Rasen
Steine unter den Pfoten fühlen sich komisch an
Gitterrosten - kein Problem für uns.

Viele verschiedene Untergründe im Spiel, also nebenbei, zu erlernen und zu erfahren, das macht selbstsicher und neugierig auf mehr..

So riecht also Regen, scheint Strolch zu denken.
Gartenhelfer :-))
Ich glaub, es heißt Teppich.

Unsere Hunde nehmen am gesamten Familienleben teil. Sie bewegen sich frei im Haus. Die Welpen  lernen so ganz nebenbei sich im Haus zu benehmen, und alltägliche Dinge wie Staubsauger, Waschmaschine, Dusche, Föhn, usw. kennen.

Wir schlafen tief und fest...
Hey ! Du ! Sag mal was !!!!
Können wir helfen ????
Hat wer gesagt, das Terrier neugierig sind ???
Holt mich hier raus !

Zu den wichtigen Erfahrungen gehört auch,  das Welpe NICHT immer alles bekommt was er will.

 

Je mehr Erfahrungen die Welpen mit verschiedenen Menschen machen, desto besser. Deshalb gibt es bei uns immer einen Schoß oder Arm auf den die Hunde sich zurückziehen können und wo sie kuscheln dürfen. Der Nebeneffekt ist, das es für die Welpen selbstverständlich ist, sich überall anfassen zu lassen.

Und dann sind da noch alltägliche Gegenstände und Situationen, die oft Anlass für Heiterkeit geben.

  

Autofahren will auch gelernt sein.
Halsband find ich doof.
Stimmt ! Juckt sehr das blöde Ding.

Besonders spannend ist es immer wieder, zu sehen, wie die Welpen reagieren, wenn Hunde zu Besuch kommen, die nicht zu unserem Rudel gehören. Das geht natürlich nur mit Hunden, die ebenfalls gut sozialisiert sind und gelassen auf neugierige Welpen reagieren.

Uih! Du bist aber groß !
"Onkel" Borka hat Nerven wie Drahtseile :-)
Dean meets Evita :-)))

Wichtig ist auch, das die Welpen vom gesamten Rudel bespielt und erzogen werden, so lernen die Kleinen sich angemessen gegenüber erwachsenen
Hunden zu benehmen. Denn nicht der sogenannte "Welpenschutz" , sondern das unterwürfige Verhalten
eines Welpen ist seine " Lebensversicherung" bei der Begegnung mit fremden Hunden.

        

Auf unseren täglichen Spaziergängen begleiten uns die älteren Welpen, bis sie in ihre neuen Familien umziehen.

Wir ziehen unsere Welpen mit viel Herzblut (und hoffentlich ausreichendem Sachverstand) auf. Deshalb suchen wir für unsere Hunde, ebenso engagierte Menschen, die sich mit den Eigenheiten des Parson Russell Terriers auseinander gesetzt haben und bereit sind mit Konsequenz und Humor eines unserer Babies in ihr Leben zu holen.  

 

Ein kleiner Hund - ein Herzschlag zu meinen Füßen.

                                            Edith Warton