ARMIDAS DOGS
/

 

 

 

 

Seelenhunde 

Manche sind unvergessen......

weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.

Man spürt es - in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen. Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.

Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.

Kein Tag wird vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen. Nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, so einen Hund zu verlieren!

 

 

Am 07. April 2014 mussten wir unseren Seelenhund Paul über die Regenbogenbrücke gehen lassen.   

3 Wochen zuvor mäkelte Paule mit seinem Futter, kannte ich bis dato so nicht, höchstens Mal wenn eines unserer Mädels in der Standhitze war, hatte er keine Zeit zum Fressen. aber jetzt war nichts lecker genug um mit Appetit genommen zu werden. Wir tippten auf einen Wackelzahn, beim Tierarzt konnte aber nichts gefunden werden. Ich wechselte von Trockenfutter auf Dose, und dann schmeckte es zunächst wieder. Dann folgte eine Magenschleimhautentzündung und er spuckte oft gelben Schaum. Also wieder mit dem Futter rumgehampelt. Schließlich  die niederschmetternden Diagnose malignes Lymphom. Das war am Gründonnerstag. Wir besprachen mit unserer Tierärztin keine Chemotherapie mit unserem Paul zu machen, sondern ihm eine möglichst schmerzfreie Zeit mit einer hochdosierten Cortisontherapie zu machen. Aber wir waren uns einig, bei rapiden Verschlechterungen sollte er nicht unnütz leiden müssen. Also Donnerstag erste Depotspritze Cortison und Tabletten für zu Hause. Die Prognose war aber nicht sehr gut, weil schon alle Lymphknoten stark geschwollen waren.
Wir haben dann  besprochen unseren Paule in seiner Zeit nach Kräften zu verwöhnen, weil. was sollte jetzt noch falsch sein???
Am Freitag ging es ihm sichtlich besser, durch das Cortison hatte er sogar mächtig Appetit und erbettelte sich beim grillen die erste Bratwurst ganz für sich allein. Samstag wollte er unbedingt mit mir Ball spielen, das hatten wir in der letzten Zeit wegen der Athrose stark eingeschränkt - und dabei haben wir das so gern getan ...
Am Sonntag hatten wir Familienbesuch und machten bei schönstem Wetter einen Osterspaziergang, Paule wollte partout den ganzen Weg laufen, ich hatte ihn sonst schon öfter im Rucksack getragen.
Es war fast, als ob er unbedingt alles noch einmal machen wollte...er lief oft bei mir im Fuß und strahlte mich an(ihr wisst sicher was ich meine
)
Am Montag hat dann merklich die Spritze nicht mehr gewirkt, und die Tabletten schlugen nicht an. Ich verbrachte die Nacht damit meinen zitternden Hund im Arm zu halten. Auch noch mehr Tabletten brachten keine Wirkung. Gegen Morgen musste Andreas zur Frühschicht, ich erlaubte auch den Mädels mit in  mein Bett zu kommen. Wir alle kuschelten uns aneinander und schließlich schaffte Paul es einzuschlafen. Ich sagte ihm, wenn du gehen willst bist du frei...
Morgens ist er immer der Erste der mit mir aufsteht, aber an diesem Tag blieb er lieber liegen. Ich machte eine Uhrzeit beim Tierarzt ab, bis dahin ist er aufgestanden, aber ich konnte sehen wie schlecht es ihm ging, immer  wieder schüttelte er sich vor Schmerzen und sah mich immer an, als ob er sagen wollte mach doch was - er war schrecklich ihn so zu sehen und absolut hilflos zu sein.
Die Tierärztin stellte fest, das die Lymphknoten, die Leber und die Milz sich weiter vergrößert haben. Ich wollte nicht weiter auf Pauls Kosten experimentieren. Er ist schließlich in meinen Armen über die Regenbogenbrücke gegangen - das war so schwer diese Entscheidung zu treffen, aber ich wollte ihn nicht leiden lassen damit ich mich besser fühle...
Während ich das schreibe, laufen mir buchstäblich Rotz und Tränen übers Gesicht und es zerreißt mir das Herz, wenn mir alles wieder so nah kommt. Aber es war einfach besser so.

 .                            

 

 Wir verstehen uns :-)

 Yiiiepppieee !!!! Strandurlaub !

Annie/ Pinsel  A - Wurf 2005 weiß, was sich gehört-immer schön kleine Brötchen backen. 

 Zerrspiele sind nur für Terrier, die sich gut verstehen. 

 Achilles  A - Wurf 2005 kuschelt mit Papa.

Wir geniessen den Frühling!

Ich bin Big Jake/Pelle  B - Wurf 2006 .

Immer muss man warten.

Bob/Bobby B - Wurf 2006 findet Papa toll. 

Meister im Leckerchen suchen.

Ganz schön warm heute.

Los ! Gib Hackengas !

Unser "Seebär" in der Ostsee, da ist Geduld gefragt, denn schwimmen findet Paul gaaaanz klasse.

Tja, an meinem Geburtstag macht Frauchen mich immer chic.

Was heißt hier Eisbär ?

Opa findet Welpen spannend und liegt mit in der Wurfkiste.

Ich glaube, der soll Hardy/Famous Flash F - Wurf 2011 heißen.  

Was gibt's denn ???

Immer nah bei Frauchen :-)

Ins Büro, nur mit Krawatte !

Im Garten gehört der Schnee nur UNS allein .

Wir kommen doch sicher wieder hierher ???

Agility for fun - Turnierambitionen hatten wir nicht, nur viel Spaß am tun.

Training nach Lind-art, das motiviert Paul auch noch mit 14 Jahren alles zu geben :-)

Die "Mädels" sollen sich mal feste anstrengen den Cheffe zu fangen.

Familienausflug mit Dean D - Wurf 2009 .Wir haben gar nix gemacht .

Paul & Brian/Strolch B - Wurf 2006 im Sommer 2014. 

Wer kommt denn da ?

Ohne Worte...

Auch mit 14 noch ein Strandflitzer.

Keep smiling - und dein Tag ist sofort schöner.

Einen Knochen in Ehren, kann keiner verwehren.

Platz ist in der kleinsten Hütte.

Wo bleibt der Ball ?

Bei Herrchen total entspannen :-)

Wir sollen lächeln, Hilde.

Mein Herzenshund.

Ein guter Hund stirbt nie -
er bleibt immer gegenwärtig.
Er wandert neben Dir an kühlen Herbsttagen,
wenn der Frost über die Felder streift
und der Winter näher kommt,
sein Kopf liegt zärtlich in Deiner Hand
wie in alten Zeiten.

Mary Carolyn Davies